Sonntag, 29. Januar 2012

So ein Arzt ist ja auch nur ein Mensch...

Na "schön" - zwei Sitzungen beim Osteopathen brachten mir keine wirkliche Besserung.

Also zum Hausarzt. - Der schickte mich direkt zum Orthopäden gegenüber. Mit dem kann er gut. Ist sein Segelfreund.--- Aha.

Der Orthopäde ist mir äußerst un-symphatisch: Will mich zunächst entgegen der Vereinbarung mit meinem Hausarzt nicht behandeln, ist barsch, läßt mich nicht ausreden, Diagnosestellung im Wartezimmer etc. Bekomme eine Überweisung zum MRT (der Volksmund sagt "Röhre" dazu).

Mit dem Befund vom MRT wieder zu meinem Hausarzt. Der ist mir sehr symphatisch - wir duzen uns.
Er: "Der Befund zeigt, daß Du jetzt so eine "PRT" (ist ´ne teure Spritze unter Computer-Tomographie) brauchst. Die kriegst Du gegenüber vom Orthopäden - für schlappe 200 Euro." - Aha. - Er weiter: "Kann aber auch sein, daß die erst beim 3. Mal wirkt." --- Oh...----
Ich: "Muß ich wirklich nochmal dorthin? Er ist mir bei Weitem nicht so symphatisch wie du..."

Völlig niedergeschmettert rufe ich zuhause aus dem Bett bei meiner Krankenkassenhotline an - und die freundliche Dame am anderen Ende der Leitung sagt:

"Ich würde ihnen keinesfalls empfehlen, sich von einem Arzt, der ihnen un-symphatisch ist, im Knochenmark rumstochern zu lassen - VIELMEHR IST EINE "PRT" ABER EINE KASSENLEISTUNG - DIE MÜSSEN SIE OHNEHIN NICHT AUS EIGENER TASCHE BEZAHLEN.
- ----ohhhhh-----

Ich also wieder zu meinem Hausarzt: "Du, so eine PRT ist doch eine Kassenleistung und Dein"Segelfreund-Orthopäde" nimmt doch eh nur Private. Können wir für mich als Kassenpatienten nicht einen Kassenarzt finden, der mir die "PRT" verabreicht? Das ist dann für mich in jeder Hinsicht günstiger;)"

Daraufhin mein Hausarzt:
"Ich bin mir nicht mehr sicher ob Du überhaupt noch eine "PRT" benötigst. Du siehst schon viel gesünder aus. Frag doch bitte einen anderen Arzt - der soll das nun entscheiden."

----ohhhh----aha....

MERK-würdig: Plötzlich ist mir mein Hausarzt auch nicht mehr soo... symphatisch....

Kommentare:

  1. hört sich für mich auch nicht wirklich sympathisch an. normalerweise wollen einem ärzte ja nur den dreck andrehen, den sie bei sich machen - wenn sie akupunktur anbieten, dann bieten sie einem nadeln an; wenn die kosmetikerin im haus ist, wird man zum teuren fruchtsäurepeeling gegen akne dahingeschickt...

    mir hat n orthopäde mal ne magnetresonanztherapie (natürlich bei sich) empfohlen, und meinte ganz frech, man könne das bei der krankenkasse ja einfach als akupunktur abrechnen, dann müsse ich nur 10% zuzahlen...

    über risiken hat dein arzt bestimmt auch nicht aufgeklärt? sauerei sowas...

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne deine Geschichte ja schon in den Grundzügen - musste aber trotzdem schmunzeln, auch wenn es eigentlich zum Weinen ist. Ehrlich sein ist wirklich sowas von unmodern...
    Ganz liebe Grüße von Katja

    AntwortenLöschen